Badminton Basketball Fußball Handball Förderverein Special Olympics Paderborn Karneval Leichtathletik Radsport Schach Schwimmen Tanzen Tennis Tischtennis Turnen Volleyball

Verstorben ist im Alter von 89 Jahren das TuRa-Mitglied Anton Kalle, der 80 Jahre lang das Geschehen im Verein begleitet hat und in der Fußballabteilung aktiv war.

Das Seelenamt für Anton Kalle, an dem der Sportverein teilnehmen wird, ist am Freitag, dem 14. Dezember 2012 um 10.00 Uhr in der Pfarrkirche "Maria zur Höhe" in Paderborn. Die Beerdigung findet um 11.15 Uhr auf dem Friedhof "Auf dem Dören" statt.

Verstorben ist im Alter von 78 Jahren das TuRa-Mitglied Herbert Eckel, der über 68 Jahre lang das Geschehen im Verein begleitet hat und in der Fußballabteilung aktiv war.

Das Seelenamt für Herbert Eckel, an dem der Sportverein teilnehmen wird, ist am Montag, dem 22. Oktober 2012 um 14.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Dionysius zu Elsen.

Anschließend ist die Beisetzung auf dem Friedhof in Elsen.

Am Sonntag, dem 16. September 2012 verstarb nach langer, schwerer Krankheit unser Elsener Fußballer Johannes „Hänschen“ Flügel. Johannes wurde am 11. März 1930 geboren und erlebte als Jugendlicher die Kriegs- und ersten Nachkriegsjahre. Nachdem ab September 1947 der Spielbetrieb in Elsen wieder aufgenommen wurde, war „Hänschen“ der überragende Stürmer in der Elsener Jugend. Bereits 1948/49 setzte er sich in unserer Bezirksliga-Mannschaft durch und schoss allein 50 der insgesamt 103 Tore. In der Saison 1949/50 schaffte er mit der TuRa sogar den Landesliga-Aufstieg.

Nach einem Freundschaftspiel der Kreisauswahl Paderborn gegen den BVB bekam er im Sommer ein Angebot von Borussia Dortmund, wo „Hänschen“ als Vertragsspieler bis 1957 spielte und insgesamt 122 Oberligaspiele bestritt. Er gewann mit der Borussia in den „goldenen 50ern“ dreimal die Westdeutsche Meisterschaft. Als einen Höhepunkt seiner Karriere kann man wohl die mehrfache Teilnahme an Lehrgängen der A- und B-Nationalmannschaft und den Einsatz in der Deutschen B-Nationalmannschaft unter Sepp Herberger am 9. November 1952 bezeichnen.

Leider war er auch sehr verletzungsanfällig, sodass er an den Endrundenspielen zur Deutschen Meisterschaft, die der BVB 1956 und 1957 gewann, leider nicht teilnehmen konnte.

Leider musste „Hänschen“ Flügel bereits 1957 aufgrund eines Augenleidens seine Fußballer-Karriere beenden. Er kehrte in seinen Lehrberuf zurück, führte noch viele Jahre die Elsener Bäckerei Flügel mit dem angeschlossenen Lebensmittelgeschäft und verfolgte noch lange interessiert das Geschehen in der Fußball-Bundesliga aber auch bei seinem Heimatverein TuRa Elsen.

Wir werden uns gerne an „Hänschen“ Flügel und die gemeinsame Zeit mit ihm erinnern.

   
© TuRa Elsen 1894/1911 e. V.