Badminton Basketball Fußball Handball Förderverein Special Olympics Paderborn Karneval Leichtathletik Radsport Schach Schwimmen Tanzen Tennis Tischtennis Turnen Volleyball

Hauptamtlichkeit ist die Zukunft

Paderborn (WB). Im Verein ist Sport am schönsten. Dieses vor 40 Jahren kreierte Motto des Deutschen Olympischen Sportbundes hat sicherlich auch heute noch seine Gültigkeit. Doch wird es Sportvereine, wie wir sie kennen, in Zukunft überhaupt noch geben?

Immer mehr Vereine haben Probleme, ihre Ehrenämter zu besetzen. Die TuRa Elsen, einer der vier Großvereine in Paderborn, hat nun reagiert und mit Kai Kittler einen hauptamtlichen Sportmanager eingestellt, nachdem nach mehr als einjähriger Suche die ehrenamtlichen Vorstandsposten nicht besetzt werden konnten. Gleichzeitig wurden die Vereinsstrukturen geändert. WV-Redakteurin MarionNeesensprach jetzt mit Patrick Ruf, der gemeinsam mit Dominik Stollmeier vorübergehend die Geschicke der TuRa geleitet hat, und Sportmanager Kai Kittler über die Zukunft der TuRa und des Vereinssports.

Artikel als PDF-Datei oder auf der Webseite des Westfalen-Blatts.

In der Person von Kai Kittler haben wir unseren neuen Sportmanager und Geschäftsstellenleiter gefunden.

Im Zuge der Umstrukturierung und Ressortbildung wird Kai Kittler die Schnittstelle zwischen den Abteilungen und Ressorts sein. Im Fokus steht für den 33-jährigen Sportwissenschaftler die Zukunftsfähigkeit der TuRa auf bodenständige und zugleich innovative Weise zu sichern.

Verstorben ist im Alter von 59 Jahren das TuRa-Mitglied Alfons Jux, der über 17 Jahre lang das Geschehen im Verein begleitet hat und in der Tanzabteilung aktiv war.

Die hl. Messe für Alfons Jux an dem der Sportverein teilnehmen wird, ist am Dienstag, dem 26. Juli 2016, um 14.30 Uhr im St. Dionysius Gemeindehaus in Elsen. Anschließend ist die Urnenbeisetzung.

   
© TuRa Elsen 1894/1911 e. V.