Badminton Basketball Fußball Handball Förderverein Special Olympics Paderborn Karneval Leichtathletik Radsport Schach Schwimmen Tanzen Tennis Tischtennis Turnen Volleyball

Bernd Kürpick scheidet nach 10 Jahren aus

Die TuRa Elsen 1894/1911 e. V. lädt ihre Mitglieder nebst Ehrengäste zur Jahreshauptversammlung am Freitag, 8. Mai um 19.30 Uhr in die Bürgerhalle Elsen ein. Neben der traditionellen Jahresrückschau, die zwischenzeitlich wieder im "Rückblick 2014" im Rahmen der 32. Ausgabe eindrucksvoll dokumentiert und allen Mitgliedern über die Elsener Geschäftswelt zur Verfügung gestellt worden ist, heißt es auch die Weichen für die Zukunft zu stellen. Bei den Wahlen stehen u. a. die Wahlen des Vorsitzenden, des Stellvertreters und des Geschäftsführers auf der Tagesordnung. 

Neben zahlreichen Ehrungen, die an diesem Abend für langjährige Mitgliedschaften, für sportliche Leistungen sowie für besonderes Engagement verliehen werden, wird es darum gehen, Nachbesetzungen in mindestens drei Ehrenämtern vorzunehmen. Neben dem Vorsitzenden Bernd Kürpick, der dieses Amt 10 Jahre ausgeübt hat, stehen Axel Wassmer als Internetwart und Eckard Frerichs als Vereinshauswart für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung.

Viele Gäste aus Kirche, Politik, Sport und Wirtschaft, darunter Pfarrerin und Geistlicher TuRa-Beirat Elke Hansmann, die Vorsitzende des Ostwestfälischen Turngaus, Ingrid Knetsch sowie Mathias Hornberger, Vorsitzender des Stadtsportverbandes und Diethelm Krause, Präsident des Kreissportbundes Paderborn, haben ihr Kommen bereits zugesagt. 

Die TuRa Elsen würde sich freuen, viele Mitglieder auf ihrer Jahreshauptversammlung begrüßen zu dürfen.

Special Olympics in Nordrhein-Westfalen e.V., die Sportbewegung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung, setzt im Jahr 2015 einen weiteren Meilenstein in der Vereinshistorie und veranstaltet vom 08. – 10.06.2015 die ersten Landesspiele im eigenen Bundesland.

Die Wahl fiel auf die Sportstadt Paderborn, die mit einzigartigen Sportstätten, guten Strukturen und engagierten Vereinen überzeugen konnte. Die ersten Landesspiele in Paderborn werden nicht nur ein sportlicher Höhepunkt für die Sportlerinnen und Sportler mit und ohne geistiger Behinderung im Sportland NRW, sondern setzen durch mediale Präsenz gezielt Impulse auf dem Weg zu einer inklusiven Gesellschaft.

So spielt nicht nur der SC Paderborn in dieser Saison erstklassig, sondern auchd ie Sportlerinnen und Sportler von Special Olympics werden in 8 Sportarten (Boccia, Basketball, Fußball, Golf, Judo, Leichtathletik, Schwimmen und Tischtennis) an 5 Sportstätten zeigen können was es heißt, erstklassige und faire Wettbewerbe auf sportlich hohem Niveau zu absolvieren. Zusätzlich werden ca. 300 Schülerinnen und Schüler Paderborner Schulen sowie weitere freiwillige Helferinnen und Helfer, einen wichtigen Beitrag zum Gelingen der Special Olympics Landesspiele in Paderborn 2015 beisteuern. Sie werden die ca. 600 Athletinnen und Athleten jederzeit tatkräftig unterstützen, wenn es bei den Spielen in Paderborn, wie im Special Olympics Leitsatz heißt:

Lasst mich gewinnen, doch wenn ich nicht gewinnen kann, lasst mich mutig mein Bestes geben!

Autohaus Thiel unterstützt Stadtsportverband bei der Förderung des Behindertensports

Paderborn (AK). Das Herz rollt für Jedermann sichtbar mit, wenn künftig die Absolventen eines Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) beim Stadtsportverband Paderborn (SSV) die Paderborner Behindertensportvereine bei ihren Aktivitäten unterstützen. Autohaus Thiel in Schloß Neuhaus stellt dafür einen neuen Skoda Roomster mit der Aufschrift „Das Herz rollt mit“ zur Verfügung. Die Zusammenarbeit mit dem Künstler Herman Reichhold („Das Herz malt mit bei solchen Aufträgen“) macht das praktische Gefährt durch großflächige Aufkleber eines roten Herzens im Rollstuhl unverwechselbar.

„Wir freuen uns über die seit mittlerweile sieben Jahren andauernde Unterstützung durch das Autohaus Thiel“, sagt Matthias Brumby als Behindertensport-Beauftragter des SSV, „den Roomster nutzen unsere FSJ´ler unter anderem für Fahrdienste und zur Unterstützung von 25 Übungsleitern mit etwa 300 Sportlern in ihren Gruppen“. SSV-Vorsitzender Mathias Hornberger ergänzt: „Das Auto ist ein Blickfang, den viele Paderborner von nun an in der Sportstadt Paderborn immer wieder sehen werden.“ Benedikt Altrogge, Thiel-Geschäftsleiter in Schloß Neuhaus, betont: „Wir sind gerne Partner des Stadtsportverbandes bei dessen wichtiger Aufgabe, den Behindertensport zu fördern.“ Laut Brumby haben seit 1988 insgesamt 39 junge Menschen (FSJ´ler und Zivildienstleistende) dem SSV bei den Bemühungen um Inklusion geholfen.

Die offizielle Einladung zur Jahreshauptversammlung am 8. Mai um 19.30 Uhr in der Bürgerhalle Elsen steht unseren Mitgliedern ab sofort online zur Verfügung (siehe Downloads - Jahreshauptversammlung).

Handball-Kreisliga: Trainer Günter Ballat ist trotzdem zufrieden

Elsen(WV). In dieser Saison wird es keinen heimischen Aufsteiger aus der Handball-Kreisliga geben. Die Damen der TuRa Elsen waren die einzigen, die lange Zeit die Chance hatten. Nun steht fest, dass auch Elsen ein weiteres Jahr in der Kreisliga verbleibt.

Am Ende der Saison wird für die TuRa die Vizemeisterschaft bleiben. Dass es zu Platz eins nicht reichte, entschied sich im direkten Duell mit dem Spitzenreiter Handball Bad Salzuflen II. Das ging am vergangenen Spieltag mit 19:26 verloren. Elsen hätte einen Sieg gebraucht, um mit den Kurstädtern nach Punkten gleichzuziehen und wäre dann aufgrund des gewonnenen direkten Vergleichs an die Spitze gerückt.

»Ich bin aber trotzdem mit dem zweiten Platz zufrieden, auch wenn es vielleicht unter anderen Umständen noch besser gelaufen wäre«, sagt Trainer Günter Ballat. TuRa wollte nämlich das Rückrundenspiel gegen die HSG Altenbeken/Buke verlegen, weil zu wenig Personal vorhanden war. Der Kreisvorstand lehnte das aber ab, weil die Partie dann erst nach dem Spitzenspiel gegen Bad Salzuflen stattgefunden hätte. Das Ergebnis war, dass die stark unterbesetzten Elsenerinnen das Derby gegen Altenbeken/Buke daheim mit 16:17 verloren. Da Spitzenreiter Bad Salzuflen aber zwischenzeitlich einen Punkt abgab, kam es doch noch zum Showdown in der Kurstadt.

   
© TuRa Elsen 1894/1911 e. V.